Die 27. Stadtmeisterschaft 2020 

muss leider ABGESAGT werden. 

Heiße Spiele in kalter Halle

Tischtennis, 3. Bezirksliga Staffel 4: TSV 08 Gleichamberg – TTV Hildburghausen 90 IV  4:8

Mit etwas zu viel Gelassenheit reisten die erfolgsverwöhnten Hildburghäuser nach Gleichamberg. Bei schon fast irregulären Bedingungen was die Hallentemperatur betraf, sollte es in den Spielen teilweise deutlich spannender zugehen als auf dem Tableau zu erwarten.

Zunächst sah alles ganz gut aus. Beide Doppel konnten gewonnen werden und mit einer 2:0-Führung ging es in die Einzel. Dort folgte aber gleich die Sensation des Tages aus Sicht der Gastgeber. Gegen Hildburghausens Kapitän Wagner gelang Wilhelm sein Meisterstück. Mit selten so gesehenen starken und sicheren Aktionen ließ er den unterkühlt spielenden Wagner keine Chance und gewann 3:0, eine herbe Enttäuschung für die bis dato in der Rückserie ungeschlagene Nr. 2 des TTV. Am Nebentisch leistete sich Ullrich lediglich einen kurzen Strauchler gegen Schönemann und sorgte damit für den Fortbestand der Führung. Diese schmälerte sich jedoch gleich im nächsten Match. In dem zeigte Bartenstein gegen Rückert ebenfalls eine Leistung, die nicht dem Normalzustand entsprach und unterlag mit 1:3. Nur noch 3:2 für den TTV. Und es schien fast alles aus dem Ruder zu laufen, als dann auch noch Stubenrauch gegen Erbach mit 0:2 in Rückstand geriet. Doch (zum Glück) dank solider und konzentrierter Spielweise gelang es dem Hildburghäuser das Spiel noch zu drehen und am Ende im Entscheidungssatz den Sieg davon zu tragen.

Mit dieser winzigen Führung von 4:3 startete man dann auch ungewöhnlich nervös in die nächste Runde der Einzel. In den Spielen des vorderen Paarkreuzes wurde dies auch gleich wieder sehr deutlich. Sowohl Ullrich als auch Wagner ließen sich von ihren Kontrahenten zu sehr beeindrucken und landeten im 5ten Satz. Diesen gewannen beide wie in geheimer Absprache mit einem deutlichen 11:4 und wiesen die schon fast übermotivierten Gleichamberger damit ein wenig in die Schranken. 6:2 für den TTV, jetzt hieß es wieder leicht aufatmen. Doch zu früh gefreut. Es ist gefühlt eine Ewigkeit her, dass sowohl Bartenstein als auch Stubenrauch patzten, doch dies trat nun ein. Als Erstes bekam Stubenrauch gegen Rückert sein Fett weg und konnte dem aggressiven und risikoreichen Offensivspiel des Gleichambergers nicht viel entgegensetzen. Demzufolge geriet er am Ende mit 1:3 unter die Räder. Nebenan ging es bei Bartenstein und Erbach immer hin und her. Mal traf der Gleichamberger alles und Bartenstein zeigte unnötige Fehler, dann zündete der Akteur des TTV und ließ seinen Kontrahenten blass aussehen. Nicht verwunderlich das auch diese beiden erst zum Schluss den besten ausmachen sollten. Im letzten Satz führte Bartenstein bis zum 9:8 und konnte den Sack leider nicht zu machen. Mit dieser Niederlage waren die Gastgeber mit einem 2-Punkte-Abstand wieder herangekommen. Blieb langsam nur zu hoffen, dass nicht noch mehr schief geht.

Der vorletzte Punkt zum möglichen Sieg wurde von Routinier Ullrich mit einem klaren 3:0-Erfolg gegen den bis dahin ungeschlagenen Rückert beigesteuert. Im nächsten Spiel standen sich der an diesem Tag extrem starke Gleichamberger Wilhelm und der noch von seiner letzten Niederlage angefressene Stubenrauch gegenüber. Wohlwissend des möglicherweise folgenden Fauxpas peitschte das hildburghäuser Team seinen Jüngsten durch das Match. Der Plan ging auch auf, denn Wilhelm lies sich zu deutlich mehr Fehlern verleiten und errang nicht einmal einen Satzgewinn. Das führte schlussendlich zum 8:4-Erfolg. Ein Erfolg, der angesichts der Tabellenposition beider Mannschaften für den TTV mehr Bedeutung, als vorher angedacht, hatte.

Nächsten Freitag steht das Derby gegen Lokalkonkurrent Themar an. Da diese gegen Sonneberg ebenfalls Federn lassen mussten, bedeutet dies auch das Spiel um Platz drei! Man darf gespannt sein. (sebastian)

TTV: Ullrich (3,5), Wagner (1,5), Stubenrauch (2,5), Bartenstein (0,5)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Sponsoren

Facebook

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

 
unterstützt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverbände über 1000 Kooperationen deutschlandweit zu fördern. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.