Hildburghäuser Stadtmeisterschaft 2019 - 22.06.2019

Punktgewinn nach schwachem Start

Tischtennis, Verbandsliga: TTV Hildburghausen – SSV 07 Schlotheim 8:8

An diesem Wochenende hatten die Hildburghäuser, die auf Platz drei liegenden Schlotheimer zu Gast. Die Gastgeber waren auf Wiedergutmachung aus, mussten sie im Hinspiel doch Schlotheim mit 5:9 gratulieren.

Zu Beginn sah es aber absolut nicht danach aus. Alle drei Doppel liefen äußerst schlecht für die Gastgeber. Sorg/Truckenbrodt verloren gegen M. Koch/Frank ebenso, wie Weiße/Behnke gegen Novotny/Rindermann und auch das dritte Doppel Fritz/Knittel mussten sich dem Gästedoppel T. Koch/Schäfer geschlagen geben.
Als dann im oberen Paarkreuz die beiden Partien deutlich an die Gäste gingen, war der Fehlstart mit 0:5 perfekt. Weiße hatte gegen die starke Nummer 1 Novotny nicht den Hauch einer Chance und auch Sorg konnte am Nebentisch gegen Koch nur einen Satz gewinnen. Um nicht völlig „unter die Räder“ zu kommen, mussten jetzt Punkte gesammelt werden. Im mittleren und unteren Paarkreuz, nahmen sich die Gastgeber das auch zu Herzen. Behnke machte den Anfang gegen Frank und holte mit 3:1 den ersten Zähler für die Hausherren. Fritz tat es ihm am Nebentisch gleich und besiegt den unbequemen Noppenspieler M. Koch sogar mit 3:0. Die beiden Ersatzspieler Knittel und Truckenbrodt spielten stark auf und gewannen beide Spiele relativ sicher. Somit stand es nach 0:5 Rückstand nur noch 4:5.
Leider konnte das obere Paarkreuz nicht mithalten. Weiße verlor gegen T. Koch ebenso mit 0:3, wie auch Sorg gegen Novotny. Damit zogen die Schlotheimer wieder auf 4:7 davon.
Auf Seiten der Hausherren hoffte man jetzt wieder auf das starke mittlere und untere Paarkreuz! Behnke setzte seine Siegesserie in der Mitte fort und gewann knapp mit 3:1 gegen M. Koch. Das einzige 5-Satz-Spiel an diesem Nachmittag, bestritt dann Fritz gegen Frank. Nachdem es nach Sätzen 1:1 stand, führte Fritz im 3. Satz. Doch plötzlich drohte das Spiel zu kippen und Fritz lief einem 5:9-Rückstand hinterher. Mit viel Geduld holte er sich aber noch diesen Satz. Im 4. Satz musste er sich deutlich geschlagen geben. Somit stand es 2:2. Im Entscheidungssatz ging er dann mit 6:0 in Führung, die er auch ins Ziel rettete. Somit stand es insgesamt 6:7.
Nun lag es wieder am starken unteren Paarkreuz, noch einen Punktgewinn möglich zu machen. Sowohl Knittel, als auch Truckenbrodt ließen wieder nichts anbrennen, gewannen beide ihre Spiele und holten für ihre Mannschaft die Punkte 7 und 8. Somit hatten die Hausherren bereits ein Unentschieden sicher, was nach dem desaströsen Start wohl keiner mehr für möglich gehalten hätte. Also musste nun das 4. Doppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden.
Hier hatten leider aber die Gäste, besonders Spitzenspieler Novotny, den längeren Atem. Die Schlotheimer Nummer eins drückte dem Spiel immer wieder seinen Stempel auf und holte in den entscheidenden Phasen die Punkte. Folglich mussten sich Sorg/Truckenbrodt zwar in knappen Sätzen aber trotzdem mit 0:3 geschlagen geben. Für Hildburghausen war dieses Unentschieden eher ein Punktgewinn und somit die erhoffte Wiedergutmachung. (cw)

TTV: Sorg, Weiße, Behnke (2), Fritz (2), Knittel (2), Truckenbrodt (2)

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Tischtennis: Spiel mit!

Tischtennis: Spiel mit!

unterstützt gemeinsame Angebote zwischen Vereinen und Schulen. Bis 2015 planen der DTTB und seine Landesverbände über 1000 Kooperationen deutschlandweit zu fördern. Durch die Teilnahme an der Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“ profitieren Vereine und Schulen von zahlreichen Vorteilen.